Willkommen in einer neuen Welt

Havanna und Vinales

Wir sind nun erst 4 Tage unterwegs und die Eindrücke, die in diesen ersten richtigen Reiseblogeintrag einfließen sollen, sind schon so zahlreich, dass es kaum kurz zu fassen ist. Wir versuchen es trotzdem.😊
Nach einem deftigen 10 stündigen Flug, in dem Tobi in den Genuss kommen durfte, die Eurowings-Reisekrankheitsbeutel einem Test zu unterziehen (halten prächtig), kamen wir im schwül-heißen Havanna an.
Der erste Blick aus dem Flugzeug fiel auf weiße, karge Mauern mit Stacheldraht gekrönt und ließ uns erst einmal  schlucken. Wenn wir uns vorher zwar innerlich darauf vorbereitet haben, in eine „andere Welt“ einzutauchen, so wurde es uns spätestens jetzt schlagartig bewusst. Ein Gefühl der Fremde aber auch Abenteuerlust stieg auf.
Bevor wir dies genauer ergründen konnten, empfing uns in der Passkontroll-Halle des relativ klein wirkenden Flughafens ein gefühlt 10 Grad kalter Wind, der von diversen Klimaanlagen erzeugt wurde. Erste Backpfeife schwül-warm, zweite Backpfeife eiskalt. Ein sprichwörtliches Wechselbad des Körpers und der Gefühle, das bezeichnend sein sollte für unsere ersten Augenblicke in Havanna.
Wie bereits in Deutschland abgesprochen wurden wir vom Taxifahrer unserer ersten „Casa particular“ (das sind Zimmer innerhalb des Hauses oder der Wohnung eines Einheimischen) abgeholt.
Nachdem wir unser Bargeld am Flughafen in die Landeswährung für Touristen, den CUC (oder Peso Convertible) umgetauscht hatten, setzten wir uns in den steinalten Lada von Pedro, den er mit Tönungsfolien und weißen Scheinwerfern aufgemotzt hatte und machten uns auf den Weg mitten in die Hauptstadt der karibischen Insel.
Bereits zu Beginn der Fahrt zeigten sich unzählige Palmen, bunte Häuser und besonders vorherrschend: Benzin- und Müllgeruch. Erstmal etwas gewöhnungsbedürftig, jedoch wurden wir warmherzig, auf Englisch und mit Küsschen von Elena, unserer ersten „Hostelmama“, empfangen und in ein schön sauberes Zimmer mit Doppelbett, Safe, Fernseher und tollem Bad in die Nacht entlassen.
Am nächsten Tag planten wir spontan mit Elena unsere komplette Reise in Kuba durch (sie ließ ihre Kontakte zu den unzähligen Casas in den Städten spielen, die wir uns noch anschauen wollten) und machten uns nach einigen Tipps und Ratschlägen auf ins extrem heiße, extrem feuchte und extrem sonnige Havanna.
Nach einem langen Fußmarsch am berühmte Malecon entlang und durch die Altstadt waren wir mit Sicherheit schon hundertmal angehupt und mit „TAXI?!“  aufgefordert worden in die alten, klapprigen Ami-Oldtimer, die als Taxis die Straßen patroullieren, einzusteigen.
K1024_P1020430
Ein Lächeln, ein geschliffenes „No Gracias“ und ein Abwinken weiter kamen schon die nächste Einheimischen und sprachen uns an. Darunter waren auch zwei recht junge Kubaner, welche uns zwar auf Englisch in ein Gespräch über Deutschland verwickelten, aber auch ganz zwanglos zu einem Straßenfest einluden und begleiten wollten. Ob dies mit Hintergedanken geschah oder nicht, sei dahingestellt. Freundlich waren diese beiden jungen Kerle aber trotzdem. 😊

Zurück zu den Taxifahrern und anderen Händlern: Hätte „Der Ja-Sager“ mit Jim Carrey in Kuba gespielt, hätte er nach 5 Minuten bereits das gesamte Film-Budget für Taxis, Zigarren und „cocinas“ mit „best price food mi amigo“ zum Fenster rausgeworfen.
All dies kombiniert mit der fremden Sprache, der unübersichtlichen Stadt, dem krassen Kontrast zwischen wunderschönen Fronten von Häusern und dem stellenweise komplett eingefallenen Wohntrakt dahinter und dem Wetter, führte dazu, dass wir emotional erst einmal ziemlich überfordert waren.
K1024_P1020363
K1024_P1020364
K1024_P1020480 (2)
Unser erster Abend an der Küste Havannas, das berühmte „Hotel Nacional“ am Abend

Dieses Gefühl sollte noch bis zu unserer Reise nach Vinales, dem grünen Tal, das als Unesco Weltkulturerbe eingestuft wurde, anhalten. Es ist hier schon komplett anders als in Deutschland und das nicht nur wegen des kompletten Fehlens von öffentlichen Toiletten oder der kaum vorhandenen Verfügbarkeit des Internets. Unsere Taxi-Fahrt von Havanna nach Vinales führte uns beispielsweise nach kurzer Zeit, ohne jegliche Bemerkung des Fahrers, auf einen heruntergekommenen Hinterhof, dessen klappriges Gittertor von einem Ortsansässigen geöffnet wurde. Wir rollten im alten Peugeot einen kleinen Abhang hinab, der Taxifahrer wendete und stieg aus, rundherum zwei düster dreinblickende Kerle. Ahhh, was war da im Gange, Organraub? Nee, nur schwarz Benzin tanken. Gut, dass wir Wechselunterhosen hinten im Rucksack hatten.
Nach einer ansonsten entspannten und guten Fahrt kamen wir in Vinales an und stellten mit Erschrecken fest, dass die Casa-Besitzer KEINEN Funken englisch sprechen, dafür jedoch aber ein schön schnelles, schwer zu verstehendes Spanisch. (Natürlich wissen wir, dass wir nicht erwarten können überall auf englisch sprechende Kubaner zu treffen – schön einfach wäre es trotzdem gewesen 😉) Mit Händen, Füßen und dem langsam wiederkehrenden Sprachgedächtnis von Mareike aus der Schule halten wir uns aber gut über Wasser.
Wir sind jetzt bereits zwei Tage hier und können bestätigen: Das Tal mit seinen grünen Bergen und Wäldern ist ein echter Hingucker und spätestens nach einer geleiteten Tour durch die Natur des Ortes mitsamt einer Vorstellung, wie Zigarren hergestellt werden, ist der Knoten langsam geplatzt: Wir sind in Kuba angekommen und somit sind die Weichen Richtung Weltreise gestellt: Das wird einfach genial!
K1024_Vinales
Eigentlich wird hier gerade gelächelt – Selfies knipsen üben wir noch 🙂

Unsere nächsten Ziele sind Cienfuegos, Trinidad, der berühmte Strand in Varadero und dann wieder Havanna um dann nach Cancun in Mexiko zu fliegen. Da hier das Internet nur an speziellen Stellen, zu Stundessätzen mit Vorzeigen des Reisepasses erhältlich ist, werden unsere nächsten Eindrücke beziehungsweise unser Fazit von Kuba noch etwas auf sich warten lassen.

Bis dahin: Haltet die Ohren steif!

Eure Mareike und euer Tobi im bockheißen Vinales

9 Gedanken zu “Willkommen in einer neuen Welt

  1. Oh wie schön von euch zu hören. Die letzten Tage haben wir schon sehnsüchtig auf ein Signal gewartet und regelmäßig die Seite eures Blogs aktualisiert 🙂
    Und da ist er. Ein neuer Eintrag. Wir wurden von eurem Bericht vollkommen gefesselt und mit in die fremde Welt genommen. Schön, dass es euch gut geht.
    Wir freuen uns schon auf den nächsten Bericht. Fühlt euch ganz doll umarmt.

    Liken

  2. Ich bin ja schon ein wenig neidisch. Würde gerne mal den Benzingeruch in Havanna riechen. 😛
    Tja, nun befindet ihr euch auf einer Weltreise, selbst für euch noch kaum zu fassen, dass das wirklich passiert! Ich freue mich so für euch und hoffe nicht, dass ihr euer ganzes Geld für Taxifahrten und Zigarren ausgebt, auch wenn es seine Reize hat. haha.

    das mit dem „schwarz tanken“.. das war sicher auch schon eine kleine Reise für sich.

    Lasst es euch gut gehen.
    Euer Max 🙂

    Liken

    • Huehue, den Benzingeruch findet man nur anfangs cool – danach ist es tatsächlich nur noch banaler Benzingeruch, ohne diesen Abenteuer-Fragrance.
      Da hast du Recht, Mäxle – ist wirklich kaum zu fassen! Wir versuchen, es ganz langsam auf die Kette zu kriegen.

      Lass du des dir mindestens ebenso gut ergehen und mögest du stets genug Käse im Rucksack haben!

      Liken

  3. Das ist sooo spannend!!!! Bin eben extra wachgeblieben wegen des Eintrags! Ich freu mich so für Euch! Das ist einfach toll. Dicke Umarmung xx

    Liken

  4. Hallo Mareike, Hallo Tobi,

    super Bericht! Kuba ist toll auch wenn Havanna echt ein bisschen crazy ist 🙂
    Bei euch ging die große Reise ja erst los und wir sind gespannt was noch so passiert.

    Weil wir euren Blog und euch beide super sympatisch finden haben wir euch für den Liebster Award nominiert.

    Was das ist und was ihr jetzt tun müsst findet ihr unter folgedem Link.

    http://www.globuspokus.de/2017/08/liebster-award-2017.html

    Macht weiter so
    Hannah und Björn
    http://www.globuspokus.de

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s